Unsere Kirche

Herzlich Willkommen

 

auf der Website der evangelischen Kirchengemeinde Leopoldshafen.

Aktuelles, Hintergründiges und Informatives finden sie hier über unsere Kirchengemeinde.

Viel Freude dabei!

Gott loben für das Gute, das wir erlebt und erfahren haben

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website,

wenn ich heute Morgen aus dem Fenster meines Büros schaue, strahlt die Sonne hell vom Himmel. Wenn ich dagegen auf den Außentermometer schaue, wird deutlich, dass der Sommer sich dem Ende zuneigt. Auch gehen die Sommerferien in Baden-Württemberg zu Ende und am Wochenende werden auch die letzten Familien mit schulpflichtigen Kindern aus dem Urlaub zurückkehren. 
Falls Sie im Urlaub waren, hoffe ich dass Sie eine schöne Zeit hatten und viele schöne Erinnerungen an diese Zeit mitgebracht haben; auch all diejenigen, die den Urlaub zuhause verbracht haben, können hoffentlich auf Tage zurückblicken, in denen sie sich erholen und neue Kraft schöpfen konnten. Denjenigen, die ihren Urlaub noch vor sich haben, wünsche ich von Herzen schon jetzt eine schöne und von Gott gesegnete Zeit.
Im Wochenspruch zum 14. Sonntag nach dem Dreieinigkeitsfest (13. September 2020) aus Psalm 103,2 fordert der Beter sich selbst auf: "Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat" -  Wir brauchen das. Gerade da, wo wir in der Gefahr stehen, nur das Schlechte, das Missglückte, das Schwere oder das Traurige zu sehen, das uns begegnet, müssen wir uns immer wieder selbst an das Gute, das Schöne, das Wertvolle, das Geglückte und Wunderbare erinnern, das wir erlebt haben und das uns geschehen ist. Wo wir es zulassen, dass das Negative unser Denken bestimmt, stehen wir in der Gefahr, die Hoffnung zu verlieren. Wo wir in der Vergangenheit und in der Gegenwart nur das wahrnehmen, was dunkel ist, neigen wir leicht dazu, auch für die Zukunft schwarz zu sehen.
Der Wochenspruch (wie auch der Psalm 103 insgesamt) erinnert uns an die Güte Gottes, an seine Barmherzigkeit und daran, wie er uns auch durch schwere Zeiten hindurch begleitet.  

Seit Monaten ist unser Alltag durch die Corona-Pandemie geprägt und jeden Tag sehen wir die Zahlen der Neuinfektionen, unsere Kirchengemeinde feiert Gottesdienste unter den Vorgaben des Schutzkonzeptes nur in kleiner Runde, zeitlich beschränkt und ohne Gemeindegesang, die Gruppen der Gemeinde können sich auch - wenn überhaupt - nur eingeschränkt treffen. Dennoch haben wir viel Grund dankbar zu sein. In Deutschland sind die Zahlen der Corona-Toten viel geringer als in anderen Ländern und in unserem Ort gab es bisher nur sehr wenige Corona-Infektionen. Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus schränken uns ein, haben aber Wirkung gezeigt und haben dazu beigetragen, dass hier in Deutschland keine so harten Maßnahmen notwendig waren, die z.B. in Italien, Spanien oder England das Leben der Bewohner noch viel massiver eingeschränkt haben.  In unseren Gottesdiensten versammeln sich Sonntag für Sonntag oft nur wenige Menschen, dennoch können wir dort gottesdienstliche Gemeinschaft erleben, erfahren Ermutigung und Stärkung und beten gemeinsam für unsere Gemeinde und für unsere Welt. Auch wenn wir auf den Gemeindegesang verzichten müssen, so müssen wir dennoch nicht auf Musik und Lieder verzichten. Wir hören schöne Musik von Orgel und Klavier und freuen uns darüber, dass Sängerinnen und Sänger aus der Gemeinde für die versammelte Gemeinde die Lieder im Gottesdienst (vor)singen. Darüber hinaus machen sich auch Monate nach Beginn der Einschränkungen immer noch Menschen in unserem Ort auf den Weg zu anderen, um ihnen z.B. den Hoffnungsgruß am Sonntag mit dem Text der Predigt vorbeizubringen, um sie - mit Abstand - zu besuchen, um ihnen etwas Gutes zu tun, um für sie zu musizieren, um zu helfen, wo Hilfe notwendig ist, oder um einfach zu zeigen, dass sie nicht vergessen sind. - "Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat"

Am Sonntag, den 13. September feiern um 9.30 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr einen Gottesdienst im Rahmen der Sommerkirche zusammen mit den Glaubensgeschwistern aus Eggenstein. Am Nachmittag wird es dann aber ausnahmsweise noch einen weiteren Gottesdienst in Eggenstein geben. Der Anlass ist ein sehr erfreuliches Ereignis: nach 1,5 Jahren Vakanz der Pfarrstelle ist mit Alexandra Wetteskind eine junge Pfarrerin im August zusammen mit ihrem Ehemann ins Pfarrhaus eingezogen und hat am 1. September ihren Dienst in der Kirchengemeinde Eggenstein begonnen. Nach ihrem Studium der Theologie, dem Vikariat und dem erfolgreich abgeschlossenen zweiten theologischen Examen hat sie das erste Jahr ihres Probedienstes in der Kirchengemeinde Ubstadt-Weiher verbracht. Im zweiten Jahr ihres Probedienstes ist sie nun in der Evang. Kirchengemeinde Eggenstein eingesetzt und wird dort den Pfarrdienst versehen. Zusammen mit der Gemeindediakonin Jennifer Ellinger, dem Kirchengemeinderat und dem Team der weiteren Mitarbeitenden wird sie das Leben der Kirchengemeinde gestalten und dabei sicher auch das ein oder andere Mal hier in Leopoldshafen auftauchen. Auch wir, die Glaubensgeschwister aus Leopoldshafen, freuen uns sehr mit den Eggensteinern und wünschen dem Ehepaar Wettskind von Herzen ein gutes Ankommen, Gottes Segen und sein Geleit in Beruf und Alltag, und wir wünschen es der Kirchengemeinde Eggenstein, dass viel Segen durch den Dienst von Pfrin. Wetteskind spürbar wird, und dass sie ein gutes Miteinander erleben. Pfrin. Wetteskind wird am Sonntag, den 13. September um 16 Uhr einen Gottesdienst gestalten und in diesem Gottesdienst von Dekanstellvertreter Matthias Boch der Gemeinde vorgestellt werden. Bei schönem Wetter findet der Gottesdienst auf dem Kirchplatz vor der Evang. Kirche in Eggenstein statt. - "Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat"

Die weiteren Gottesdiensttermine und Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Rubrik "Termine" hier auf unserer website.
Bitte beachten Sie dass derzeit alle Gottesdienste immer unter den Bedingungen des Schutzkonzeptes unserer Landeskirche (s. unten) gestaltet werden müssen.

Wenn Gottesdienste auf Video aufgezeichnet werden, können Sie hier auf unserer Website auf der Startseite verschiedene Links zu "Youtube" entdecken, wo diese Filme ein paar Wochen lang zu sehen sind.
Ich freue mich auf die Begegnungen mit Ihnen und wünsche Ihnen allen wünsche von Herzen Gottes Segen.
Ihr Pfr. Matthias Boch

Wichtige Hinweise  zu den Gottesdienst mit Schutzkonzept in der Evang. Kirche in Leopoldshafen:
Ein- und Ausgang getrennt:
Bitte betreten Sie die Kirche über den Seiteneingang (beim Parkplatz). Die Gemeinde verlässt die Kirche - nach Anweisung - durch den Haupteingang.
Hygieneregeln beachten: Am Eingang gibt es die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren; Mundschutz zu tragen wird empfohlen (ist aber keine Pflicht); der Mindestabstand beträgt 2 Meter. Auf Gemeindegesang und lautes Mitsprechen von Gebeten müssen wir verzichten, jedoch kann das Vater Unser gerne auch leise mitgebetet werden.
Informationen, Hinweise und Ordner:
Es gibt Aushänge mit Informationen, Markierungen geben Hinweise. Ordner helfen Ihnen, einen Platz zu finden.
Begrenzte Sitzplätze: Die Plätze in der Kirche sind begrenzt. Es kann sein, dass nicht alle, die kommen, auch teilnehmen können. Wir bitten um Verständnis. Die möglichen Plätze sind markiert und nummeriert. Sie erhalten am Eingang eine Nummer. Menschen, die in einem Haushalt leben dürfen auch nebeneinander sitzen, beachten Sie dabei aber den Abstand von 2 Metern zu anderen Gottesdienstbesuchern. Da nun auch wieder die Empore genutzt werden darf (dort muss jedoch die erste Reihe frei bleiben), können aktuell, je nachdem, ob Menschen einzeln oder als Paare oder Familien kommen, zwischen 42 und maximal ca. 70 Personen die Gottesdienste mitfeiern. Wenn die Plätze alle belegt sind, kann leider niemand mehr eingelassen werden. Bitte kommen Sie darum auch möglichst nicht zu knapp zum Gottesdienst.
Zeitlich begrenzt: Der Gottesdienst soll nicht viel mehr als 30 Minuten dauern. 

Die anderen Formen der gottesdienstlichen Feier, wie der Fernsehgottesdienst, der Online-Gottesdienst im Internet, die Gottesdienste im Radio, wie auch die privaten Hausandacht bei Ihnen zuhause geben uns auch weiterhin die Möglichkeit, trotz der räumlichen Trennung dennoch als Kirche Jesu Christi, als Gemeinschaft der Glaubenden Gott zu feiern, ihn zu loben und mit ihm zu reden im Gebet.  Wir haben Hinweise dazu in einer Liste hier auf der Website zusammengestellt (s. hier auf der Startseite unten).  Dort finden Sie auch jeden Sonntag eine Predigt. Für alle, die kein Internet haben, liegen Ausdrucke in einer Box am Seiteneingang des Gemeindehauses zum Mitnehmen bereit.

Verbunden sind wir durch den Glauben an Jesus Christus! Verbunden sind wir auch da, wo wir füreinander da sind und einander zur Seite stehen:
- Das Pfarramtssekretariat ist zu den üblichen Zeiten (Di - Fr, 9-12 Uhr) besetzt.
Wir bitten jedoch, bevor Sie vorbei kommen, möglichst um eine vorherige telefonische Rücksprache, da im Pfarramtsekretariat aufgrund der räumlichen Enge nicht mehr als 1 Person empfangen werden kann.
- Wenn Sie ein Gespräch brauchen oder ein anderes dringendes Anliegen haben
, rufen Sie gerne im Pfarramt an - 0724721224. Unsere Pfarramtssekretärin Frau Kistner ist im Pfarramtsekretariat in der Regel zu den Sprechzeiten (s.o.) zu erreichen. Pfr. Boch erreichen Sie mit der gleichen Telefonnummer, wenn er nicht im Gespräch oder unterwegs ist. Sie können auch gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeanworter hinterlassen. Frau Kistner oder Pfr. Boch werden Sie dann so bald als möglich zurückrufen. Sie können auch eine E-Mail schicken: Frau Kistner unter pfarramt[ät]eki-leo.de, Pfr. Boch unter: pfarrer[ät]eki-leo.de. 
- Wir können einander beistehen durch tatkräftige Hilfe: Schauen Sie vielleicht auch einmal in Ihre Nachbarschaft, vielleicht gibt es dort Menschen, die ihr Haus nicht verlassen können oder wollen. Bieten Sie ihnen doch an, für sie einzukaufen. Auch hierdurch kann das Miteinander gestärkt werden.
Unsere Diakoniestation Eggenstein-Leopoldshafen bietet auch einen Einkaufsservice an, für die, die dies selbst nicht tun können. Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie hier dem Link zur Website der Diakoniestation folgen.

Gottesdienste unter dem Schutzkonzept der Landeskirche zum Anschauen

Seit es wieder möglich ist, Gottesdienste in unserer Kirche oder auch im Freien zu feiern, haben wir schon ein paar Gottesdienste unter den Bedingungen des Schutzkonzeptes unserer Landeskirche gefeiert. Manche wurden auf Video aufgenommen und können auf Youtube anschaut werden.
Den Gottesdienst von Donnerstag, den 28. Mai, 19 Uhr, finden Sie HIER (der Link führt sie auf die Youtube-Website)
Den Gottesdienst von Sonntag, den 14. Juni, 9.30 Uhr finden Sie HIER auf Youtube!
Den Gottesdienst von Donnerstag, dem 25. Juni, 19 Uhr, der vom Innehalten-Team gestaltet wurde, ist
HIER bei Youtube zu sehen!
Zum Gottesdienst von Sonntag, 5. Juli, 9.30 Uhr auf Youtube geht es HIER!
HIER kommen Sie zum Gottesdienst vom Sonntag, 26.07., 9.30 Uhr. 

Weitere Gottesdienste folgen...

 

Video-Gottesdienst der Landeskirche

In den Sommerferien gibt es keine Übertragungen von zentralen landeskirchlichen Gottesdiensten. Bitte nehmen Sie anderen Angebote im Internet wahr!

 

Kindergottesdienst

Liebe Kinder, liebe Familien,

Aufgrund der Corona-Auflagen haben wir einige Kindergottesdienste als Skype-Kigos gefeiert. Nun wurden die Auflagen wieder etwas gelockert, es müssen aber noch immer Hygienemaßnahmen getroffen werden. Eine gute Möglichkeit, wieder einen "Kindergottesdienst in Echt" zu feiern, bietet uns - bei akzeptablem Wetter - die Gemeindehauswiese! Da wir immer noch Abstand voneinander halten müssen, sollte sich jede Familie eine Picknickdecke, und was sie sonst noch für einen Aufenthalt im Freien braucht, mitbringen. Zur Sicherheit bitten wir darum, für alle Fälle vorsorglich eine Behelfsmaske mitzubringen.

Geplant sind Kindergottesdienste für den 12.07. (11.00 Uhr), 19.07. (10.00 Uhr), 26.07. (11.00 Uhr) und 02.08. (11.00 Uhr).

Die Themen dazu und die Materialien, die benötigt werden, geben wir noch bekannt!

Wir freuen uns darauf, euch wieder "in echt" zu sehen!

Eure Heather, Delilah und Claire-Emily

Zusätzliche Informationen